TÜV - geprüfte Software
TÜV - geprüfte Software

TÜV-geprüfte Sicherheit, Funktionalität und Datensicherheit.

Auszug unserer Partner
Partner
Startseite » Formen der BU » Arbeitsunfähigkeit

Verschicherungsschutz durch Arbeitsunfähigkeitsversicherung

Leistungen und Vorteile

Leistungen und Vorteile
  • Schutz schon bei 50 % Berufsunfähigkeit
  • Absicherung bei Krankheit
  • Absicherung bei Unfällen
  • Sofortige Berufsunfähigkeitsschutz
  • Monatliche Rente bei Berufsunfähigkeit

Wissenswertes

Etwa jeder vierte Berufstätige in Deutschland ist vor Eintritt in die Rente von Berufsunfähigkeit betroffen. Die gesetzlichen Leistungen sind dabei so gering, dass es Betroffenen meist nicht möglich ist, ihren Lebensstandard zu erhalten. Mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung erhalten Sie im Leistungsfall eine monatliche Rente.

Im Falle einer Berufsunfähigkeit erhalten Sie von der Rentenversicherung im besten Fall eine Erwerbsminderungsrente. Der Anspruch darauf besteht allerdings nur, wenn Sie nicht länger als drei Stunden in einem beliebigen Beruf arbeiten können.

Selbst wenn Sie diese Voraussetzung erfüllen, betragen die Leistungen in der Regel nur rund 30 Prozent Ihres letzten Bruttolohns – viel zu wenig. Als Selbständiger oder Freiberufler haben Sie unter Umständen gar keinen Anspruch auf Leistungen.

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung haben Sie schon bei einer 50 %igen Berufsunfähigkeit Anspruch auf eine monatliche Rente. Wie hoch diese ausfallen soll, bestimmen Sie bei Vertragsabschluss selbst. So lässt sich der Berufsunfähigkeitsschutz ganz Ihren persönlichen Ansprüchen anpassen. Allerdings gibt es bei der Berufsunfähigkeitsversicherung einiges zu beachten. So sollten die Gesundheitsfragen sorgfältig und wahrheitsgemäß beantwortet werden. Ebenso sollten Sie darauf achten, dass der Versicherungstarif die sogenannte abstrakte Verweisung ausschließt. Bei einem Vergleich der verschiedenen Angebote und der Auswahl des besten Tarifs kann Ihnen ein unabhängiger Berater helfen.

Allgemeines zur Unfallversicherung
Ein Unfall kann zu erheblichen Kosten führen. Zeitweise oder langfristige Einschränkungen im Beruf sind dabei genauso ein Kostenfaktor wie notwendige Umbaumaßnahmen in den eigenen vier Wänden. Wer hier nicht auf den Kosten sitzen bleiben will, kann sich mit einer privaten Unfallversicherung schützen.

Der Berufsunfähigkeitsversicherung Test von ÖKOTEST zeigt, dass die Beiträge für Handwerker und weiteren körperlich tätigen Arbeitnehmern höher sind als die Preise für Akademiker und Führungskräfte, die gleichzeitig mehr verdienen.

Bei den Bedingungen enttäuschte die Allianz, die nur zahlt, wenn der Arzt die Berufsunfähigkeit für drei Jahre feststellt. Bei den meisten Versicherern reichen sechs Monate.

Weiterhin überprüfte ÖKOTEST die Schadensregulierung der Versicherungen. Dazu wurden die Daten vom MAP-Report abgefragt. Der Versicherungsanalyst Manfred Poweleit überprüft wie viele Kunden sich im Leistungsfall an den Ombudsmann wenden. Das bedeutet es wird statistisch ermittelt, wie oft ein Kunde gegen die Regulierung beim Versicherungs-Ombudsmann Einspruch erhebt, weil diese zum Beispiel nicht zahlt. Alte Leipziger und Allianz waren doppelt so häufig vertreten wie im Durchschnitt bei Berufsunfähigkeitsversicherungen.

Bei anonymen Risikovoranfragen von fünf realen Kunden mit geringem Gesundheitsbeschwerden ergab sich kein einheitliches Bild. Die Versicherer bewerteten die gesundheitsspezifischen und berufsspezifischen Risiken völlig unterschiedlich. Eine einheitliche Annahme- und Preispolitik war nicht erkennbar. Für den Interessenten bedeutet das gleichzeitig mehrere anonyme Anfragen bei Berufsunfähigkeitsversicherung zu stellen. Danach kann in Ruhe der Versicherer mit dem überzeugendsten Angebot ausgewählt werden.

Diese gilt in der Regel weltweit und zahlt im Falle eines Unfalls einen einmaligen Geldbetrag. Dieser ist abhängig von der vereinbarten Versicherungssumme und dem Grad der körperlichen Beeinträchtigung in Folge des Unfalls. Um sich dabei möglichst umfassend abzusichern, sollte die Versicherungssumme etwa das Zwei- bis Dreifache Ihres Bruttojahreseinkommens betragen. Damit Sie im Falle eines sehr schweren Unfalls ein möglichst großes finanzielles Polster haben, empfiehlt sich zudem eine Progression von 350 Prozent bei Vollinvalidität. Das bedeutet, haben Sie eine Versicherungssumme von 100.000 Euro vereinbart mit einer Progression von 350 Prozent, so erhalten Sie bei Vollinvalidität 350.000 Euro ausgezahlt. Einige Versicherer bieten darüber hinaus auch eine Unfallrente an.

Lassen Sie sich auch hinsichtlich einer möglichen Beitragsrückgewähr von einem unabhängigen Experten beraten und nutzen Sie zudem einen kostenlosen Tarifvergleich. So finden Sie eine günstige Unfallversicherung, die Ihnen sehr gute Leistungen bietet.